Nach der "Modernisierung" der US-Atombomben, wird der Lager-und Einsatzort "Büchel" weiter ein wichtiger Bestandteil der NATO-Angriffspläne sein. Die "Friedensbewegung" macht dagegen mobil:

NaturFreunde fordern:
Atomwaffen ächten – Atomwaffenstandort Büchel schließen

NaturFreunde aus Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen und Niedersachsen veranstalteten am 23. Juli 2017 im Rahmen der Kampagne „20 Wochen gegen 20 Bomben“ eine Kundgebung mit Friedenswanderung am Atomwaffenstandort in Büchel. Sie forderten einen sofortigen Abzug der Atomwaffen aus Büchel und eine Beendigung der sogenannten „nuklearen Teilhabe“ Deutschlands. Dazu erklärt Uwe Hiksch, Mitglied des Bundesvorstandes der NaturFreunde Deutschlands:

Im Fliegerhorst Büchel im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz lagern 20 US-amerikanische Atomwaffen, inklusive einer umfangreichen Infrastruktur für einen möglichen Einsatz. Mit der Kundgebung vor dem Fliegerhorst in Büchel und der Friedenswanderung haben die NaturFreunde ein Zeichen gegen Atomwaffen und Aufrüstung gesetzt.

https://friedensblog.files.wordpress.com/2017/07/35997845071_7b1c7deb3b_k.jpg?w=640

friedensblog.wordpress.com/2017/07/25/naturfreunde-fordern-atomwaffen-aechten-atomwaffenstandort-buechel-schliessen/

natürlich wird die Lagerung "nur vermutet", wissen die mainstreamMedien zu berichten ... nun genau diese Verharmlosung ist ihr Job !

Nach Protestaktion in Büchel Strafanzeige gegen Friedensaktivisten

Die Bundeswehr hat fünf Friedensaktivisten angezeigt. Die vier Männer und eine Frau waren in den inneren Sicherheitsbereich des Taktischen Luftwaffengeschwaders in Büchel eingedrungen.

www.swr.de/swraktuell/rp/protestaktion-in-buechel-atomwaffengegner-dringen-in-fliegerhorst-ein/-/id=1682/did=19974424/nid=1682/1infw1j/index.html