Ihre "Werbekampagnen für das Massengrab" sind widerwärtig und kosten viele Millionen. Sie brauchen qualifiziertes Personal, um ihre Minsterkriege (einschließlich Atomwaffen) führen zu können. Das betrifft ihre imperialistischen Einsätze in Afrika und im sog."Nahen Osten", aber vor allem ihre Vorreiter-Stellung bei den NATO-Kriegsvorbereitungen gegen Russland als mlitärische Speerspitze - hier "Strategie & Taktik":

»Trend« zu Flächenbombardements

Thesenpapier: Die Bundeswehr plant alles selbst, was Berlin gewöhnlich Russland in die Schuhe schiebt

Das Thesenpapier »Wie kämpfen Landstreitkräfte künftig?« wurde offenbar gezielt an die Medien lanciert. Verfasst worden ist es von einem Autorenteam unter der Leitung von Generalleutnant Frank Leidenberger, der zur Führung des Kommandos Heer in Strausberg gehört. Es beschreibt, wie Militärs sich den Landkrieg der Zukunft vorstellen; und um möglichst plastisch zu sein, stellt es mögliche Kampfszenarien dar. Dass diese sich zwischen russischen und NATO-Truppen im Baltikum abspielen, wird nicht ausdrücklich gesagt, ist aber klar erkennbar.

www.jungewelt.de/artikel/320375.trend-zu-fl%C3%A4chenbombardements.html

... und nochmal mein Hinweis:
ich würde über die Schweinereien auch gerne andere "Qualitätsmedien zitieren; aber (vor allem) TAZ und FAZ,FR,Welt,SPIEGEL,FOCUS und Co scheiben weitgehend lobendes und die bösen Russen verteufelndes ... für diese Propaganda ist mir der Rundbrief zu schade !
Also bleibt nur meine Zeitung - die "junge welt" ...