Die „Zeit” ist zuständig für Sprachregelungen in Deutschland... und da hierzulande das mit dem bösen Putin nicht so richtig verfängt, ist halt zur Verschleierung der NATO-Kriegsvorbereitungen mal wieder das „Wettrüsten” der Propaganda-Spruch des Tages: Die NATO muss schließlich in Europa was tun gegen die Russen ... und die Russen haben dummerweise Truppen in ihrem eigenen Lande ...

So bereitet man sich für eine potentielle Erstarken einer Friedensbewegung vor: Wenn die Leute gegen amerikanische Atomwaffen auf deutschem Boden sind, so müssen sie auf jeden Fall auch die Raketen auf russischem Boden bekämpfen:

Atomwaffen:
Demnächst überm Westerwald?

Zwischen den USA und Russland ist ein neues nukleares Wettrüsten entbrannt. In Europa könnten neue, gefährliche Raketen stationiert werden. Der bisherigen Bundesregierung schien das egal zu sein.

Die russischen Cruise-Missiles, fürchten US-Militärs, könnten in bereitstehende Abschussrampen in Kaliningrad oder auf der Krim geladen werden; dies würde fast alle US-Stützpunkte in Europa bedrohen. Die amerikanische Typenbezeichnung für diese Raketen, SSC-8, sollte man sich ebenfalls merken. Sie sind so etwas wie die neue SS20 – des sowjetischen Raketentyps, der das Wettrüsten der 1980er Jahre auslöste.

www.zeit.de/2017/44/atomwaffen-russland-usa-aufruestung-eu-kritik