Trump ist ein Faschist reinsten Wassers!

Sein Bild mit Eltern in KuKluxKlan-Uniform, sein ganzes rechtsradikale politisches Handeln im Inneren (zur hellen Freude seiner hinterwäldlerischen Wähler, die gar nicht wissen wollen, dass er eigentlich nur seiner Kapitalistenklasse weiterhilft) und seine brandgefährliche Außenpolitik: Erst Korea, dann Russland - jetzt Israel: Er will "die ganze Beckerei" - überall auf der Erde für sein Imperium - koste es, was es wolle ... und so ist er in der Levante gelandet - an der Seite seines Mit-Rassisten und Großmachtisraelis Netanjahu ... da gibt es keine Diplomatie mehr; nur noch Drohgebärden und Dislozierung von Truppen, wenn man die Ausdehnung des Einflussbereiches nicht mit weniger haben kann ! Da kriegt sogar diie großbürgerliche FAZ Schiss, wenn auch in verschwurbelter Form (weil natürlich bleibt natürlich der Hauptfeind Iran mit Russland) ...

Und nicht vergessen: der Mann hat den Koffer zum atomaren Overkill in der Hand !

Zerstörer Trump

Die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten folgt einem innenpolitischen Kalkül. Denn Trumps evangelikale Wähler feiern die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels als einen Meilenstein auf dem Weg zur Ankunft des Reichs Gottes. Auf dem Weg stören Muslime nur, und für Trumps Wähler sind die Konflikte des Nahen Ostens ohnehin weit weg. Trumps Entscheidung zu Jerusalem fügt sich auch in sein Leitmotiv: „disruptiv“ sein. Weg also mit allen Gewissheiten, die kompliziert sind, die nicht wie gewünscht funktionieren und die einer wie Trump ablehnt. Weg auch mit dem „Friedensprozess“ zwischen Israel und den Palästinensern, an dem sich so viele amerikanische Präsidenten die Zähne ausgebissen haben. (...)

www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trumps-haltung-zu-israel-und-die-auswirkungen-15332970.html