Was momentan in den USA abgeht ist, den Atomkrieg führbar zu machen mit der irrwitzigen Absicht, ihn zu gewinnen ... und wenn es milliarden Menschen den Tod bringt. Natürlich freut sich das Rüstungs-Kapital über immer neue Profit-Schwemmen; aber das ganze hat eine Eigendynamik, weil der "Gebauchswert" - also die Vernutzung nötig ist:

Neue Nukleardoktrin

Trump soll Mini-Atomwaffen bekommen

Die USA wollen Russland abschrecken - mit kleinformatigen Nuklearwaffen. Das sieht ein Entwurf der neuen amerikanischen Atomwaffendoktrin vor. Kritiker fürchten, dass ein Krieg wahrscheinlicher wird.

Kritiker fürchten Atomschlag aus Versehen

Dabei soll genau das vom umfangreichen Programm zur Modernisierung der US-Atomwaffen erreicht werden, das in den kommenden 30 Jahren etwa eine Billion Dollar verschlingen wird. Geplant ist auch das Aufrüsten taktischer Waffen wie den in Deutschland stationierten B61-Fliegerbomben.

Ein Abzug der B61 aus Deutschland, den die Bundesregierung noch vor wenigen Jahren gefordert hat, erscheint deshalb kaum denkbar. Die runderneuerte B61, heißt es im NPR-Entwurf, spiele "eine Schlüsselrolle in der fortgesetzten regionalen Abschreckung". Die Vermutung liegt nahe, dass sich die Stationierung der nun erwünschten neuen Atomwaffen vor allem auf Europa konzentrieren könnte.

www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-soll-mini-atomwaffen-bekommen-a-1188028.html


"Nukleare Abschreckungsstrategie" - wovor soll denn da abgeschreckt werden ?

Was die US-Nuklearstrategie für Deutschland bedeutet

US-Präsident Trump will neue Atomwaffen entwickeln lassen. Das betrifft auch Deutschland: Hier sind immer noch einige Bomben stationiert.

Die neue Nuklearstrategie der USA hat auch direkte Auswirkungen auf Deutschland. Mit ihr wird die bereits seit 2010 geplante Modernisierung der in Europa stationierten US-Atombomben bestätigt. Auf dem Bundeswehr-Stützpunkt im rheinland-pfälzischen Büchel sollen noch etwa 20 Bomben vom Typ B61-4 lagern, die jede für sich die vierfache Sprengkraft der Bombe von Hiroshima haben. Auf dem Fliegerhorst sind „Tornado“-Kampfjets der Bundeswehr stationiert, die die Bomben im Ernstfall abwerfen würden. Damit beteiligt sich Deutschland an der nuklearen Abschreckungsstrategie der Nato.

www.handelsblatt.com/politik/international/neue-art-von-atomwaffen-was-die-us-nuklearstrategie-fuer-deutschland-bedeutet/20925262.html


genau wortgleich berichtet das "öffentlich-rechtliche" ZDF:

Nuklearwaffen:

Was die US-Strategie für Deutschland bedeutet

(....)

www.zdf.de/nachrichten/heute/was-die-us-nuklear-strategie-fuer-deutschland-bedeutet-100.html


Aufrüstung für Atomkrieg

US-Präsident Trump setzt vor allem auf neue Nuklearwaffen mit niedriger Sprengkraft

Die US-Administration plant die Entwicklung neuer Nuklearwaffen mit »niedriger Sprengkraft«. Kritiker warnen vor der Gefahr, dass dadurch die Schwelle zu deren Einsatz und zur Auslösung eines Atomkriegs gesenkt werde. Sie weisen zudem darauf hin, dass die US-Streitkräfte schon jetzt etwa 1.000 Atomwaffen in ihrem Arsenal haben, deren Sprengkraft als »niedrig« eingestuft wird. Zum Vergleich: Unter diese Bezeichnung wäre mit ungefähr 13 Kilotonnen TNT auch die Bombe einzuordnen, mit der die USA am 6. August 1945 Hiroschima zerstörten.

www.jungewelt.de/artikel/325684.aufr%C3%BCstung-f%C3%BCr-atomkrieg.html


Das US-Imperium geht nicht nur auf Russland los, sondern auf alle, die sich ihrem Weltmacht-Anspruch widersetzen und eine "multipolare Welt wünschen - hier Asien:

Neue nukleare Erstschlagstrategie der USA: China zeigt sich empört

China hat die neue Atomstrategie der USA verurteilt. Die USA sollten sich an eine Politik des Friedens halten, heißt es aus Peking. Zuvor hatten die USA die Kriterien für einen atomaren Erstschlag ausgeweitet und China eine feindliche Haltung zugeschrieben.

deutsch.rt.com/asien/64687-neue-us-atomstrategie-auch-china/


Im Gegensatz zum "Spiegel" scheint der Papst immerhin beunruhigt:

Papst Franziskus hat Angst vor einem Atomkrieg

Papst Franziskus fürchtet sich vor einem Atomkrieg: "Ja, ich habe wirklich Angst", sagte er laut der Nachrichtenagentur Ansa auf dem Flug von Rom nach Santiago de Chile. "Wir sind am Limit. Ein Zwischenfall wird reichen, um einen Krieg zu entfesseln. Deshalb müssen wir die Waffen zerstören und uns für die nukleare Abrüstung einsetzen."

www.spiegel.de/panorama/papst-franziskus-hat-angst-vor-einem-atomkrieg-a-1187990.html


 ... und die Bevölkerung auch:

In Europa nimmt die Angst vor der atomaren Aufrüstung zu

US-Präsident Trump will „Mini-Nukes“ bauen lassen.

www.handelsblatt.com/my/jahresbericht-der-muenchner-sicherheitskonferenz-in-europa-nimmt-die-angst-vor-der-atomaren-aufruestung-zu/20936506.html?ticket=ST-1106934-aWKeJmAhS2gK3k0aDeW6-ap1