Die Geschenke der deutschen Regierung an den expansionistischen, rassistischen Staat Israel unter zionistischer Führung (Ziel: "Großisrael" für das "auserwählte Volk") reißen nicht ab. Nach den deutschen U-Booten, die vor Ort mit atomaren Waffen nachgerüstet wurden, jetzt Überwasserschiffe mit neuester Tarntechnologie !

Wer das kritisiert, ist "Antisemit" ... die deutschen Rüstungskonzerne freut es allemal - auf Kosten der Steuerzahler - versteht sich:

https://3.bp.blogspot.com/-IVjcGA7rAM0/WnyKl5L6siI/AAAAAAAAiLY/Jxe8rw_WNAkJGFLMT9EznTHmt6QUpEMMQCLcBGAs/s1600/Korvette.jpgDie neue GroKo schenkt Israel ein Kriegsschiff

Es sind keine 24 Stunden seit der Einigung über den Koalitionsvertrag vergangen und schon melden die israelischen Medien, eine deutsche Werft beginnt mit der Arbeit an hochmodernen Kriegsschiffen für Israel. Es wurde auf das grünes Licht viereinhalb Monate gewartet, nachdem es wieder eine CDU/CSU/SPD-Regierung ist. Die erste von vier Korvetten soll bereits nächstes Jahr geliefert werden.

Wie bei den sechs U-Booten der Dolphin-Klasse, die grösstenteils vom deutschen Steuerzahler subventioniert wurden (das erste U-Boot wurde sogar gratis geliefert), wird auch hier der deutsche Staat mit 25 Prozent sich an den Baukosten beteiligen. Das heisst, Israel bestellt vier Kriegsschiffe und bekommt eins geschenkt.

alles-schallundrauch.blogspot.de/2018/02/die-neue-groko-schenkt-israel-ein.html


Bitterer Beigeschmack bei Korvetten-Baustart

Die Umstände der Auftragsvergabe haben in Israel zu einem handfesten Korruptionsskandal geführt, der bis heute nicht ausgestanden ist. Israel braucht die Korvetten, um die eigenen Gasfelder draußen im Mittelmeer zu beschützen. Ursprünglich waren ganz andere Schiffe im Gespräch. "Die israelische Marine wollte Korvetten aus Südkorea kaufen," sagt Raviv Drucker. Er ist Reporter bei dem israelischen Sender Channel 10 und arbeitet seit anderthalb Jahren an diesem Thema. "Doch dann haben sie sich auf einmal umentschieden", erinnert sich Drucker. "Dann sollten es auf einmal die deutschen Schiffe sein. Obwohl die viel größer sind. Obwohl sie teurer sind und später fertig werden."

Warum dieser Sinneswandel? Zentrale Figur bei den Geschäften von ThyssenKrupp in Israel war seit 2009 Miki Ganor, ein sehr gut vernetzter Geschäftsmann. Er arbeitete auf Provisionsbasis für den Essener Konzern. Er steht im Verdacht, israelische Regierungsbeamte bestochen zu haben, damit ThyssenKrupp den Auftrag für die Korvetten bekommt. Auch bei den vorherigen U-Boot Geschäften soll er bestochen haben.

www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Baustart-von-Israel-Korvetten-mit-bitterem-Beigeschmack,korvetten156.html


 ... übrigens: auch der Kampf gegen die "freien Kurden" in Syrien wird mit deutschen Waffen geführt

www.facebook.com/monitor.wdr/videos/1655286471176953/https://www.facebook.com/monitor.wdr/videos/1655286471176953/