Banner: Krieg und Frieden


Nachdem die überwiegende Anzahl der Staaten dieser Erde in der UNO die Forderung nach dem Verbot von Nuklearwaffen gerade erst bekräftigt hat, nun endlich mal eine fortschrittliche Entscheidung des Nobelpreis-Kommitees. Nach Drohnen-Obama und ähnlichren dubiosen Entscheidungen wurde die Ächtung von Atomwaffen - den finalen peace makern - auf den Schild gehoben ... gut so !

Deutschland ist mal wieder "kritisch" - zwar generell gegen Atomwaffen (die sie in der "atomaren Teilhabe über Russland von Büchel aus abwerfen soll), aber auch gemeinsam mit u.a. USA & Israel gegen deren Ächtung ... so geht das "System Merkel" ...

Oslo blamiert Atommächte
Friedensnobelpreis 2017 geht an Kampagne für Verbot von Nuklearwaffen.
ICAN und IPPNW prangern Bundesregierung und NATO an

»Wir fordern von der Bundesregierung, dass sie dem Verbotsvertrag von Atomwaffen beitritt«, formulierte ICAN-Vertreter Sascha Hach am Freitag in Berlin bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz das wichtigste aktuelle Anliegen seiner Organisation. Er nutzte die Gelegenheit auch, um auf die Rede von US-Präsident und Multimilliardär Donald Trump hinzuweisen, der vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen am 19. September mit der Androhung von Atomschlägen gegen Nordkorea und möglicherweise auch den Iran weltweit für Entsetzen gesorgt hatte. Am Donnerstag abend (Ortszeit) hatte Trump nach einem Meeting mit seinem Generalstab vor heimischen Journalisten neuerlich von einem »kommenden Sturm« gesprochen und mit dem »weltbesten Militär« geprahlt.

»Es ist eine Rebellion der Schwachen gegen die Starken«, führte Hach zur Arbeit der Atomwaffengegner weiter aus. Die Bundesrepublik Deutschland habe sich dabei zuletzt von einem »Motor für militärische Zurückhaltung« zu einem weiteren »Akteur« entwickelt. Die BRD sei erwiesenermaßen »nicht nur passiver Teil der nuklearen Teilhabe«, sondern aktiv am Boykott internationaler Verträge zur Eindämmung und Abschaffung der nuklearen Bewaffnung beteiligt, kritisierte der ICAN-Aktivist.

www.jungewelt.de/artikel/319518.oslo-blamiert-atommaechte.html

www.spiegel.de/politik/ausland/friedensnobelpreis-2017-geht-an-ican-anti-atomwaffenkampagne


Geehrt und verurteilt

Wegen einer Blockadeaktion auf der Landebahn des Fliegerhorstes Büchel standen erneut Atomwaffengegner vor Gericht

Keine zwei Wochen nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an die internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung (ICAN) sind erneut vier Aktivistinnen und Aktivisten aus deren Spektrum zu Geldstrafen verurteilt worden. Im September 2016 hatten sie sich an der Besetzung der Landebahn des Fliegerhorsts Büchel beteiligt, um gegen die US-Atomwaffen auf dem Stützpunkt zu protestieren.

www.jungewelt.de/artikel/320308.geehrt-und-verurteilt.html

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22449868_362966957490417_7204869412423982699_n.jpg?oh=10acfa330b230238ce103472052eecb1&oe=5A84AF5C... so nennt die deutsche "Zivilgesellschaft" euphemistische die Kriege, die Deutschland in vielen Ländern und Meeren dieser Welt für die Interessen des deutschen Kapitals ("sichere Handelswege", Zugang zu Rohstoffen, Absicherung von "Regime-Changes") führt.

Stichworte: Afghanistan (sicheres Herkunftsland), Syrien ("nur Aufklärung") Mali ("Kampf gegen den Terror"), Mittelmeer ("Kampf den Schlepperbanden") - um nur die bekanntesten zu nennen.
Jetzt nach der Bundestagswahl musste man schnell eine Alibi-Lücke (Zustimmung des Bundestages) schließen; ich prophezeie: "Jamaika" wird im neuen Jahr ALLE Kriegseinsätze verlängern !

www.bmvg.de/de/aktuelles/bundeskabinett-verlaengert-sieben-auslandseinsaetze-19020

www.facebook.com/ZDFheute/photos/a.275406990679.144521.112784955679/10155875402030680/?type=3&theater

www.facebook.com/jungundnaiv/videos/1934612863217319/

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22519152_10155875402030680_5334924599812728130_n.jpg?oh=c80be2e29130d877bc1b7e4c79022e34&oe=5A8666ED

Ich mache bisweilen "Camping" am Almensee bei Ungstein (bei Bad Dürkheim) in der Einflugschneise zum Drehkreuz der US-Kriege in Ramstein. Von morgens bis abends ist traffic: C17, Galaxys und Kommando-Flieger sind ständig Richtung Osten (wohl Afghanistan) über unseren Köpfen unterwegs. In jüngster Zeit kommen noch die permaneten Übungsflüge z.B. der Jagdbomber von Büchel hinzu. Es ist fast wie in meiner Kindhei und Jugend, wo die Rheinebene von den Amis für Tiefgflüge gerne genutzt wurde.

Die Maschinen bringen Tod und Verderben in die Regionen des Mittleren Ostens, natürlich auch an die sog."Rebellen", wie hier die Terrortruppen (z.B. "Al Nusra") von den Qualitätsmedien genannt werden ... und jeder Widerstand dagegen ist voll gerechtfertigt !

Heikle Fracht aus Ramstein

Die US-Regierung hat offenbar Waffen über den Militärstützpunkt Ramstein an syrische Rebellen liefern lassen.
Eine Genehmigung hatte sie dafür nach Angaben der Bundesregierung nicht.

Demnach haben die USA seit 2010 keine Lieferungen nach Syrien oder in dessen Nachbarländer beantragt.
Eine serbische Tageszeitung berichtete jedoch bereits Ende 2015 über entsprechende Transporte.

www.sueddeutsche.de/politik/us-waffenlieferungen-heikle-fracht-aus-ramstein-1.3663289

Wo der Drohnenkrieg der USA im Schatten tobt

In der Provinz Khost im Osten Afghanistans gehören Drohnenangriffe der USA seit 2001 zum Alltag. Tausende Menschen wurden so aus der Luft getötet. Die Befehle werden auch über die Basis Ramstein in Deutschland geleitet. Die Folgen im Land sehen wenige.

www.deutschlandfunkkultur.de/khost-in-afghanistan-wo-der-drohnenkrieg-der-usa-im.979.de.html

Streit um US-Luftwaffenbasis Ramstein:

"Außenminister Gabriel lügt oder ist ahnungslos"

In einem Interview am Wochenende bestritt Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, dass die US-Luftwaffenbasis Ramstein für Drohneneinsätze genutzt wird. Dabei hatte das Auswärtige Amt genau das bereits bestätigt. Andrej Hunko kritisiert Gabriels Aussagen als Bankrotterklärung gegenüber dem Völkerrecht.

Die US-Luftwaffenbasis im pfälzischen Ramstein spielt eine unverzichtbare Rolle im Drohnenkrieg der Vereinigten Staaten. Über dort installierte Relaisstationen werden die Drohneneinsätze koordiniert. Nach Jahren des Leugnens gestand die Bundesregierung im November 2016 ein, dass „die Planung, Überwachung und Auswertung von zugewiesenen Luftoperationen“ über die Ramstein Airbase erfolgt. Im Bundestag hatte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, eine entsprechende Erklärung abgegeben.

deutsch.rt.com/inland/57536-us-luftwaffenbasis-ramstein-aussenminister-gabriel-luegt-oder-ahnungslos

AufmarschgebietKriege vorbereiten - das heißt immer wieder ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN ...
das tut die deutsche Luftwaffe im Rahmen der "atomaren Teilhabe" - wozu wohl !?!

Beim letzten Mal sah das europäische Aufmarschgebiet so aus (Grafik rechts):

Heute haben wir aber die NATO - und da wird's dann schon klappen!

Nato übt in Büchel Atombomben-Einsätze

Es ist nicht einfach irgendein militärisches Flugtraining. Wer dieser Tage Kampfjets hört, die durch den Himmel über der Region Trier donnern, könnte Zeuge einer Nato-Atomwaffenübung geworden sein.
Friedensforschern zufolge trainiert das Militärbündnis derzeit für den Kriegsfall den Umgang mit den US-amerikanischen Atombomben, die im Eifelort Büchel und Kleine Brogel in Belgien stationiert sind. Wie das Nato-Hauptquartier in Brüssel auf Anfrage des Trierischen Volksfreunds bestätigt, finden vom 16. bis 20. Oktober an beiden Orten Flugübungen statt. „Diese Übungen gewährleisten, dass die Luftstreitkräfte des Bündnisses in der Lage sind, effektiv zusammenzuarbeiten, wenn dies nötig ist“, sagt eine Nato-Sprecherin. Die Details des Trainings namens „Steadfast noon“ (was wörtlich übersetzt „standhafter Mittag“ bedeutet) seien allerdings „classified“, teilt die Nato-Sprecherin auf Englisch mit – sie sind geheim.

www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Nato-uebt-in-Buechel-Atombomben-Einsaetze

Deutschland wappnet sich für Atomkrieg: Jagdbomber trainieren in der Eifel für Ernstfall

Die deutsche Luftwaffe trainiert seit Anfang der Woche mit Nato-Partnern für das Horrorszenario eines Atomkrieges.

Nach Angaben aus der Nato-Zentrale in Brüssel wird die "Steadfast Noon" genannte Übung noch bis Freitag dauern.

Start- und Landeplatz für die teilnehmenden Jagdbomber seien der Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz sowie der Militärflugplatz Kleine Brogel in Belgien, sagte ein Sprecher.

www.gmx.net/magazine/politik/deutschland-wappnet-atomkrieg-jagdbomber-trainieren-eifel-ernstfall-32587404