Banner: Krieg und Frieden


... der Begriff "Imperium" - einst die Bezeichnung für das "römische ..." ist heute eindeutig (und nur) signifikant für die USA. Was sie seit dem 2.Weltkrieg überall auf der Welt treibt, ist zerstörerisch, mörderisch, menschenverachend ... und das mit allen Mitteln:

Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen

Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA. In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen.

Die US-Geschichte wurde mit Blut geschrieben. Vor allem fremdem Blut. Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren. Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.

www.contra-magazin.com/2015/10/seit-1945-usa-toeteten-ueber-30-millionen-menschen/

https://www.youtube.com/watch?v=A9ZEKAjmYL0

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22687869_1404838252948748_680403005620245577_n.jpg?oh=be6f2b162e0e219397a1720da59e99cf&oe=5A6C0B47


Das US Empire hat Soldaten in 172 Ländern dieser Welt stationiert
Militärische Dominanz als letzter Pfeiler des Imperiums

Screenshot 2017 10 29 1 Friedenswerkstatt Hamburg

http://justicenow.de/das-us-empire-haelt-soldaten-in-172-laendern-dieser-welt/

www.facebook.com/telesurenglish/videos/1214028265407240/


Lizenz zum Töten

USA wollen Befugnisse der CIA für geheime Operationen in Afghanistan erweitern. »Sicherheitslage« weiter verschlechtert

Die CIA will ihre Mordaktionen in Afghanistan ausdehnen. Im Vordergrund steht die gezielte Jagd auf lokale und regionale Kommandeure der Aufständischen. Dabei soll der Auslandsgeheimdienst der USA vom Personal privater Sicherheitsdienste, sogenannten Contractors, und von »ausgeliehenen« Angehörigen der Spezialeinheiten der US-Streitkräfte unterstützt werden.

www.jungewelt.de/artikel/320580.lizenz-zum-t%C3%B6ten.html


Das "Imperium" bereitet sich auf den Endkampf vor - mit allen Mitteln. Ganz schlaue "Experten" bei uns halten die folgende Nachricht für ein Fake, weil es ja um alte B52 ginge; man habe inzwischen "Besseres" aufzubieten - wie B1 und B2 zu bieten. Nun - allein die vielleicht 1000 mit Cruise Missiles nachgerüsteten B52 können die Erde in Schutt und Asche legen - auch heute noch:

USA planen offenbar 24-Stunden-Bereitschaft für Atombomber

Noch fehlt der Befehl, aber die US-Luftstreitkräfte bereiten sich offenbar bereits darauf vor, künftig rund um die Uhr ihre Atombomber B-52 einsetzen zu können - das erste Mal seit Ende des Kalten Krieges.

Donald Trump liegt mit Iran im Clinch und im Konflikt mit Nordkorea sieht der US-Präsident die Vereinigten Staaten "auf alles vorbereitet". Nun planen die US-Luftstreitkräfte offenbar, ihre B-52-Langstreckenbomber in permanenten Atombomben-Bereitschaftsdienst zu versetzen - zuletzt hatte es diesen Status während des Kalten Krieges gegeben. Das berichtet das US-Onlineportal für Sicherheits- und Verteidigungspolitik "Defense One" unter Berufung auf David Goldfein, Stabschef der US Air Force.

 www.spiegel.de/politik/ausland/b-52-usa-planen-offenbar-24-stunden-bereitschaft-fuer-atom-bomber-a-1174267.html

Näher am Atomkrieg

US-Luftwaffe strebt Rückkehr zur 24-Stunden-Bereitschaft ihrer Nuklearbomber an. Stützpunkte sollen dafür modernisiert werden

www.jungewelt.de/artikel/320877.n%C3%A4her-am-atomkrieg.html

Der Jubel der „Qalitätsmedien” ist groß – endlich ist es soweit:

140 Millionen Euro für eine Geisterstadt - Bundeswehr baut sich eigene Stadt für Orts- und Häuserkampf

In nur fünfeinhalb Stunden haben 3500 Menschen die Buslinie zum ehemaligen Luftkurort Schnöggersburg genutzt – ein einmaliges Angebot beim Tag der Offenen Tür des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) des Deutschen Heeres nördlich von Magdeburg. Der Andrang war nachvollziehbar: Die Besucher durften in der Colbitz-Letzlinger Heide erstmals einen Blick auf die Großbaustelle auf dem sonst abgesperrten Truppenübungsplatz werfen. Dort entsteht mitten in der scheinbar endlosen Heide unter anderem die erste U-Bahn-Linie in Sachsen-Anhalt. Fahrgäste wird sie allerdings niemals transportieren. Denn Schnöggersburg ist eine Übungsstadt des Militärs.

www.wiwo.de/politik/deutschland/140-millionen-euro-fuer-eine-geisterstadt-bundeswehr-baut-sich-eigene-stadt-fuer-orts-und-haeuserkampf/20253124.html

da geht es bei KenFM mit Susan Bonath was Informationsgehalt betrifft ganz anders zu:

Kriegsübungsstadt nimmt Betrieb auf

Feuer frei: WDie Linken sollen wohl Recht behalten: Seit Anbeginn vermuten sie, dass Soldaten in Schnöggersburg nicht nur für Kriegseinsätze in aller Welt fit gemacht werden, sondern auch die Niederschlagen erwarteter sozialer Unruhen in Europa trainieren sollen. Allein die Ausstattung und die Zeichen der Zeit deuten darauf hin. Vor gut fünf Jahren bereits erlaubte das Bundesverfassungsgericht den Einsatz der Bundeswehr im Inneren mit militärischen Mitteln unter so schwammigen Voraussetzungen wie »Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßes«.o NATO und Bundeswehr die Aufstandsbekämpfung proben.

kenfm.de/tagesdosis-23-10-2017-kriegsuebungsstadt-nimmt-betrieb-auf/

Während in Deutschland die "Friedensbewegung" zerfällt, weil - seit die "Grünen" zu olivGRÜNen mutiert sind - der Kampf gegen die bösen Russen und ihre (vermeindlichen Verbündeten) wichtiger ist als das Überleben im Atomkrieg, sieht es in anderen Ländern der NATO anders aus - und die Wut wächst vielerorts !
Zum Verständnis: wenn ein (jetzt) Bundestagsabgeordneter der LINKEN und selbsternannter "Friedensforscher" die Forderung "raus aus der NATO" strikt ablehnt, weil nicht ausgewogen (ich kenne das ja von früher; da musste man im Kampf gegen den NATO-Doppelbeschluss immer Pershing2-Stationierung z.B. in Mutlangen UND "SS20" in einem Satz unterbringen, um nicht als Kommunist  denunziert zu werden  ... dennoch gab es großen Widerstand gegen die Stationierung - heute gilt bei uns "Frieden, Freude, Eierkuche" - bis auf bei (zu) wenigen Aufgewachten ...

... schau'n wir mal auf die US-Truppen in Deutschland - den NATO-Kern:

www.facebook.com/Information.mal.anders/videos/840954692734518/

Tatsachen - und komme mir jetzt niemand zu sagen:
a) ... und die bösen Russen ?
b) ... und was für eine merkwürdige Quelle ?
es gibt sicher noch viele Gründe, den Kopf in den Sand zu stecken !

news-for-friends.de/diese-deutschen-staedte-werden-vernichtet-im-falle-eines-atomkrieges-usa-russland/

es gibt aber auch sehr erfreuliche Zeichen - z.B. bei den LINKEN:

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22555121_817703158408519_3959787883085677202_n.jpg?oh=57bb0d2eda7b55f800987c8bbce698bb&oe=5A656D12


... und dann schau' wir mal nach Sardinien:

»NATO raus!«

Sardinien protestiert gegen Manöver. Stützpunkte und jahrelange Waffentests haben Umwelt verseucht

Etwa 150 Menschen haben am vergangenen Wochenende am Hafen von Cagliari auf Sardinien gegen das von der NATO geplante Manöver »Joint Stars« demonstriert. »Wir protestieren gegen diese militärische Besetzung Sardiniens« und »NATO raus aus Sardinien!«, hieß es auf Transparenten und in Sprechchören der Teilnehmer, die ihren Forderungen auch mit einem Sit-in vor dem Sitz der Regionalregierung Nachdruck verschaffen wollten. Aufgerufen dazu hatte die Bewegung »A Foras«, zu deutsch »Raus«, die den Abzug der NATO-Truppen von der Mittelmeerinsel fordert. Das großangelegte Kriegsmanöver mit atomar angetriebenen Kriegsschiffen und U-Booten werde wegen der Landung von Panzern und Bodentruppen an der Küste zu Störungen in der zivilen Luftfahrt und dem Schiffsverkehr im Hafen von Cagliari führen, so »A Foras«. Die Beeinträchtigungen des Tourismus und der Fischerei schadeten den Menschen vor Ort erheblich.

www.jungewelt.de/artikel/320391.nato-raus.html