Banner: Krieg und Frieden


In Syrien wird das widerwärtige Spiel "wer setzt Chemiewaffen ein" weiter gespielt. Wie einst im Krieg des damals noch mit den USA verbündeten Irak gegen den Iran, lieferte das "Imperium" massenweise Chemiewaffen, die auch gegen die iranische Bevölkerung eingesetzt wurden. Heute ist es der böse Assad, der gegen jede militärische Logik so etwas tut, obwohl klar ist,dass es gerade die "gemäßiten Rebellen" sind, die mit solchen Mordwaffen versorgt werden. Obwohl die syrische Regierung unter UN-Aufsicht (!) alle ihre entsprechenden Vorräte vernichten ließ, macht sich die UNO nun wieder zum Büttel des US-Imperiums, wie schon im Korea-Krieg und vielen US-Aggressionen danach:

USA geben erstmals Einsatz von Chemiewaffen durch Terroristen in Syrien zu

Das US-Außenministerium hat zum ersten Mal zugegeben, dass Terroristen der mit „Dschabhat an-Nusra“ verbundenen Terrormiliz „Hayat Tahrir al-Sham“ in Syrien Chemiewaffen einsetzen. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow am Freitag mit.

„In dieser Provinz (Idlib — Anm. d. Red.) ist die mit ‚Dschabhat an-Nusra‘ verbundene Terrorgruppierung ‚Hayat Tahrir al-Sham‘ aktiv. Sie setzt ‚Schusswaffen und schwere Waffen, unkonventionelle Sprengvorrichtungen und Chemiewaffen ein‘“, sagte Konaschenkow. „Das ist das erste offizielle Geständnis des Außenamts nicht nur über die Existenz von Chemiewaffen, sondern, ich betone, über deren Einsatz durch Terroristen von ‚Dschabhat an-Nusra‘ in diesem Teil Syriens für die Verübung von Anschlägen, wovor wir mehrmals auf allen Ebenen gewarnt hatten.“

http://noch.info/2017/10/usa-geben-erstmals-einsatz-von-chemiewaffen-durch-terroristen-in-syrien-zu/


 Die Vereinten Nationen in den Händen der Kriegstreiber

Das Völkerrecht und die Unparteilichkeit der Vereinten Nationen sind in großer Gefahr.
Das Bild der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) als glaubwürdiger, unabhängiger Organisation, die der Neutralität verpflichtet unparteiisch den Einsatz von Chemiewaffen untersucht, trügt. Sie hat sich von der US-imperialen Politik und deren Verbündeten samt anderen Institutionen der Vereinten Nationen zum willfährigen Handlanger globaler Machtgruppen formen lassen, die ganze Regionen in das Chaos stürzten. Die Entwicklungen in Syrien sind exemplarisch hierfür.

www.rubikon.news/artikel/die-vereinten-nationen-in-den-handen-der-kriegstreiber-1-3

Ihre "Werbekampagnen für das Massengrab" sind widerwärtig und kosten viele Millionen. Sie brauchen qualifiziertes Personal, um ihre Minsterkriege (einschließlich Atomwaffen) führen zu können. Das betrifft ihre imperialistischen Einsätze in Afrika und im sog."Nahen Osten", aber vor allem ihre Vorreiter-Stellung bei den NATO-Kriegsvorbereitungen gegen Russland als mlitärische Speerspitze - hier "Strategie & Taktik":

»Trend« zu Flächenbombardements

Thesenpapier: Die Bundeswehr plant alles selbst, was Berlin gewöhnlich Russland in die Schuhe schiebt

Das Thesenpapier »Wie kämpfen Landstreitkräfte künftig?« wurde offenbar gezielt an die Medien lanciert. Verfasst worden ist es von einem Autorenteam unter der Leitung von Generalleutnant Frank Leidenberger, der zur Führung des Kommandos Heer in Strausberg gehört. Es beschreibt, wie Militärs sich den Landkrieg der Zukunft vorstellen; und um möglichst plastisch zu sein, stellt es mögliche Kampfszenarien dar. Dass diese sich zwischen russischen und NATO-Truppen im Baltikum abspielen, wird nicht ausdrücklich gesagt, ist aber klar erkennbar.

www.jungewelt.de/artikel/320375.trend-zu-fl%C3%A4chenbombardements.html

... und nochmal mein Hinweis:
ich würde über die Schweinereien auch gerne andere "Qualitätsmedien zitieren; aber (vor allem) TAZ und FAZ,FR,Welt,SPIEGEL,FOCUS und Co scheiben weitgehend lobendes und die bösen Russen verteufelndes ... für diese Propaganda ist mir der Rundbrief zu schade !
Also bleibt nur meine Zeitung - die "junge welt" ...

... der Begriff "Imperium" - einst die Bezeichnung für das "römische ..." ist heute eindeutig (und nur) signifikant für die USA. Was sie seit dem 2.Weltkrieg überall auf der Welt treibt, ist zerstörerisch, mörderisch, menschenverachend ... und das mit allen Mitteln:

Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen

Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA. In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen.

Die US-Geschichte wurde mit Blut geschrieben. Vor allem fremdem Blut. Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren. Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.

www.contra-magazin.com/2015/10/seit-1945-usa-toeteten-ueber-30-millionen-menschen/

https://www.youtube.com/watch?v=A9ZEKAjmYL0

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/22687869_1404838252948748_680403005620245577_n.jpg?oh=be6f2b162e0e219397a1720da59e99cf&oe=5A6C0B47


Das US Empire hat Soldaten in 172 Ländern dieser Welt stationiert
Militärische Dominanz als letzter Pfeiler des Imperiums

Screenshot 2017 10 29 1 Friedenswerkstatt Hamburg

http://justicenow.de/das-us-empire-haelt-soldaten-in-172-laendern-dieser-welt/

www.facebook.com/telesurenglish/videos/1214028265407240/


Lizenz zum Töten

USA wollen Befugnisse der CIA für geheime Operationen in Afghanistan erweitern. »Sicherheitslage« weiter verschlechtert

Die CIA will ihre Mordaktionen in Afghanistan ausdehnen. Im Vordergrund steht die gezielte Jagd auf lokale und regionale Kommandeure der Aufständischen. Dabei soll der Auslandsgeheimdienst der USA vom Personal privater Sicherheitsdienste, sogenannten Contractors, und von »ausgeliehenen« Angehörigen der Spezialeinheiten der US-Streitkräfte unterstützt werden.

www.jungewelt.de/artikel/320580.lizenz-zum-t%C3%B6ten.html


Das "Imperium" bereitet sich auf den Endkampf vor - mit allen Mitteln. Ganz schlaue "Experten" bei uns halten die folgende Nachricht für ein Fake, weil es ja um alte B52 ginge; man habe inzwischen "Besseres" aufzubieten - wie B1 und B2 zu bieten. Nun - allein die vielleicht 1000 mit Cruise Missiles nachgerüsteten B52 können die Erde in Schutt und Asche legen - auch heute noch:

USA planen offenbar 24-Stunden-Bereitschaft für Atombomber

Noch fehlt der Befehl, aber die US-Luftstreitkräfte bereiten sich offenbar bereits darauf vor, künftig rund um die Uhr ihre Atombomber B-52 einsetzen zu können - das erste Mal seit Ende des Kalten Krieges.

Donald Trump liegt mit Iran im Clinch und im Konflikt mit Nordkorea sieht der US-Präsident die Vereinigten Staaten "auf alles vorbereitet". Nun planen die US-Luftstreitkräfte offenbar, ihre B-52-Langstreckenbomber in permanenten Atombomben-Bereitschaftsdienst zu versetzen - zuletzt hatte es diesen Status während des Kalten Krieges gegeben. Das berichtet das US-Onlineportal für Sicherheits- und Verteidigungspolitik "Defense One" unter Berufung auf David Goldfein, Stabschef der US Air Force.

 www.spiegel.de/politik/ausland/b-52-usa-planen-offenbar-24-stunden-bereitschaft-fuer-atom-bomber-a-1174267.html

Näher am Atomkrieg

US-Luftwaffe strebt Rückkehr zur 24-Stunden-Bereitschaft ihrer Nuklearbomber an. Stützpunkte sollen dafür modernisiert werden

www.jungewelt.de/artikel/320877.n%C3%A4her-am-atomkrieg.html

Der Jubel der „Qalitätsmedien” ist groß – endlich ist es soweit:

140 Millionen Euro für eine Geisterstadt - Bundeswehr baut sich eigene Stadt für Orts- und Häuserkampf

In nur fünfeinhalb Stunden haben 3500 Menschen die Buslinie zum ehemaligen Luftkurort Schnöggersburg genutzt – ein einmaliges Angebot beim Tag der Offenen Tür des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) des Deutschen Heeres nördlich von Magdeburg. Der Andrang war nachvollziehbar: Die Besucher durften in der Colbitz-Letzlinger Heide erstmals einen Blick auf die Großbaustelle auf dem sonst abgesperrten Truppenübungsplatz werfen. Dort entsteht mitten in der scheinbar endlosen Heide unter anderem die erste U-Bahn-Linie in Sachsen-Anhalt. Fahrgäste wird sie allerdings niemals transportieren. Denn Schnöggersburg ist eine Übungsstadt des Militärs.

www.wiwo.de/politik/deutschland/140-millionen-euro-fuer-eine-geisterstadt-bundeswehr-baut-sich-eigene-stadt-fuer-orts-und-haeuserkampf/20253124.html

da geht es bei KenFM mit Susan Bonath was Informationsgehalt betrifft ganz anders zu:

Kriegsübungsstadt nimmt Betrieb auf

Feuer frei: WDie Linken sollen wohl Recht behalten: Seit Anbeginn vermuten sie, dass Soldaten in Schnöggersburg nicht nur für Kriegseinsätze in aller Welt fit gemacht werden, sondern auch die Niederschlagen erwarteter sozialer Unruhen in Europa trainieren sollen. Allein die Ausstattung und die Zeichen der Zeit deuten darauf hin. Vor gut fünf Jahren bereits erlaubte das Bundesverfassungsgericht den Einsatz der Bundeswehr im Inneren mit militärischen Mitteln unter so schwammigen Voraussetzungen wie »Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßes«.o NATO und Bundeswehr die Aufstandsbekämpfung proben.

kenfm.de/tagesdosis-23-10-2017-kriegsuebungsstadt-nimmt-betrieb-auf/