„Sondermüll“ nach über 30 Jahren ... aber der Bauschutt vom AKW-Rückbau ist so ungefährlich wie das Essen einer Banane (Aussage eines Atom-„Experten“ beim sog. „Informationsforum“ für das AKW Biblis):

Tschechische Wildschweine immer noch radioaktiv belastet.
Hohe Werte auch in Österreich und Bayern.

Mehr als 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl sind noch immer viele Wildschweine in Tschechien radioaktiv verseucht. Knapp die Hälfte aller Proben von erlegten Tieren aus dem Südwesten des Landes überschreite den Grenzwert der zulässigen Cäsium-Belastung, sagte der Leiter der staatlichen Veterinärbehörde, Jiri Drapal, der Zeitung "Pravo" (Mittwoch). Ihr Fleisch müsse entsorgt werden.

m.kurier.at/chronik/weltchronik/tschernobyl-wildschweine-in-mitteleuropa-noch-immer-radioaktiv-belastet/241.716.330

Voll verstrahlt?

Über 30 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl: Ist radioaktiv belastetes Wild in Bayern immer noch ein Problem? Kritiker sagen ja, der bayerische Jagdverband hingegen sieht für die Bevölkerung kein Problem, und die Behörden schweigen sich aus.

www.br.de/nachrichten/wildschweine-radioaktiv-bayern-102.html

Fukushima aktuell: Wildschweine sollen aus Gemeinden vertrieben werden

Zwar wurde der Einsatz von Wildschweinen mit Dosimetern als gute Möglichkeit zur Erfassung der Kontamination entlegener Gebiete angesehen – die Nachteile der hohen Population überwiegen jedoch, zumal die Wildtiere eine hohe Belastung aufweisen.

www.spreadnews.de/fukushima-aktuell-wildschweine-sollen-aus-gemeinden-vertrieben-werden/1151878/