... Jahrestage haben es so an sich, dass die Medien berichten; wenn auch nicht über die notwendige Konsequenz, dass diese menschenverachtende Technologie der Energieerzeugung – ebenso wie die Atomwaffen – SOFORT von unserem Planeten verschwinden müssen – von den Profiteuren ganz zu schweigen !

Aber man findet auch gute Artikel:

Die andauernde Katastrophe

Weiter fließen täglich Tonnen radioaktive Schlacke ins Grund- und Meerwasser. Auch die Dekontaminationsarbeiten an Land sind ins Stocken geraten und werden durch Stürme, Niederschlag und Überflutungen regelmäßig zunichte gemacht. Währenddessen wächst der Druck der Behörden auf die knapp 100 000 Menschen, die ihre Heimat aufgrund der radioaktiven Kontamination verlassen mussten und bis heute als Strahlenflüchtlinge übers Land verstreut sind.

www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/die-andauernde-katastrophe-21771-art1496188.html

das ist echter Globalisierung: Wildschweine als Sondermüll, der Pazifik als radioaktive Kloake:

It’s Finally Here:
Radioactive Plume From Fukushima Makes Landfall on America’s West Coast

“fingerprint of Fukushima,” has been detected on US shores for the first time researchers from the Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) said this month.

www.environews.tv/121216-seaborne-cesium-134-fukushima-makes-landfall-us-1st-time-oregon-coast/

The media can no longer hide the truth about Fukushima;
the entire world is in danger

www.naturalnews.com/2017-02-09-the-media-can-no-longer-hide-the-truth-about-fukushima-the-entire-world-is-in-danger.html

Zufällig Schilddrüsenkrebs

Die wachsende Zahl junger Krebskranker in Fukushima bringt den japanischen Staat in Erklärungsnot. Der will die Katastrophe hinter sich lassen.

www.taz.de/!5387577/

"... aber der hat mit dem AKW-Unfall nichts zu tun"

184 Kinder aus Fukushima sind bislang an Schilddrüsenkrebs erkrankt
Dr. Toshihide Tsuda ist Professor für Umwelt-Epidemiologie an der Okayama-Universität. Er sagt, dass im Vergleich zur durchschnittlichen Zahl von Schilddrüsenpatienten die Krankheit in Fukushima je nach Gegend zwischen 20 und 50 Mal häufiger auftritt.

www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/fukushima-krebserkrankungen-kinder-100.html

immerhin: im Folgenden wird endlich mal von realer Strahlung gemessen in Bequerel gesprochen, nicht von der willkürlich definierten "Einwirkungsdosis" Sieverts:

In Fukushima experimentiert die Regierung mit Strahlen-Grenzwerten

In Deutschland dürfen Materialen beispielsweise aus dem Rückbau von Atomkraftwerken bis zu einer Grenze von 400 bq/kg für Bauarbeiten uneingeschränkt wiederverwendet werden – sofern sie vorher geprüft und freigegeben wurden. Sie gelten als nicht radioaktiv. Materialien bis zu 8000 bq/kg können auf Deponien gelagert werden. Darüber hinaus sind sie weiterhin wie radioaktive Stoffe zu behandeln. Die Grenzen beziehen sich auf das besonders schädliche, radioaktive Element Cäsium-137.

https://greenpeace-magazin.de/nachrichtenarchiv/fukushima-experimentiert-die-regierung-mit-strahlen-grenzwerten

und dann noch der ganz normale Wahnsinn des "Atomstaates":

Fukushima sechs Jahre nach dem AKW-Gau:
"Die Regierung verrät die Opfer"

Noch immer weiß niemand, wo genau sich der geschmolzene Brennstoff befindet. Trotzdem drängt der Staat immer mehr Anwohner zur Rückkehr. Kritiker warnen vor Risiken.

www.heise.de/newsticker/meldung/Fukushima-sechs-Jahre-nach-dem-AKW-Gau-Die-Regierung-verraet-die-Opfer-3647996.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf

Fukushima aktuell: Bestechung bei Vergabe von Dekontaminationsaufträgen

Ein Korruptionsskandal bringt die Dekontaminationsarbeiten in der Präfektur Fukushima heute wieder in die Schlagzeilen und schadet womöglich dem Ruf der Maßnahme.

http://www.spreadnews.de/wp-content/uploads/2016/08/artikelbild-yen-600x423-pd.jpg

www.spreadnews.de/fukushima-aktuell-bestechung-bei-vergabe-von-dekontaminationsauftraegen/1152192/

Regierung will Evakuierungszone um Fukushima aufheben!

Die japanische Regierung will die Evakuierungszone um den havarierten Atomreaktor von Fukushima aufheben. Das AKW Fukushima Daiichi war vor sechs Jahren am 11. März 2011 von einem schweren Erdbeben und Tsunami getroffen worden. Es kam zu Kernschmelzen in drei Blöcken, Explosionen und Radioaktivität wurde massiv freigesetzt. Etwa 160.000 Menschen mussten daraufhin ihren Wohnort verlassen. Jetzt sollen die Menschen zurückkehren.

Laut Greenpeace messung ist die Radioaktivität in den Gebieten um Fukushima immer noch viel zu hoch. Die japanische Regierung unterstützt mit dem geplanten Ende der Evakuierung den Betreiber des AKW Tepco, der dann keine Entschädigung mehr an die betroffene Bevölkerung zahlen muss.

https://rdl.de/beitrag/regierung-will-evakuierungszone-um-fukushima-aufheben

6 Jahre Nach Fukushima - Grussbotschaft von Naoto Kan

www.youtube.com/watch?v=fJlSOKKTvbw

... und so gedenken deutsche Atomkraftgegner - kämpferisch:

Kirschblüten erinnern in Gorleben künftig an Fukushima

http://www.ejz.de/img_12077602L_28_sechs-jahre-nach-fukushima-und-40.jpg

Sechs Jahre nach Fukushima und 40 Jahre nach den ersten Protesten gegen die Atomanlagen in Gorleben zogen Protestler am Sonnabend von Gedelitz nach Gorleben.

Fukushima Jahrestag: Hunderte demonstrieren in Berlin für AKW-freie Welt

https://hiksch.files.wordpress.com/2015/03/dsc_0487.jpg?w=540

https://hiksch.files.wordpress.com/2015/03/dsc_0487.jpg?w=540