sie fallen auseinander - die Schrottmeiler:

Flamanville:

Reaktor in Flamanville heruntergefahren

Das Atomkraftwerk Flamanville produziert derzeit keinen Strom mehr. Grund ist ein Wasserleck im Reaktor 2. Der andere Reaktor war schon Anfang Februar nach einer Detonation heruntergefahren worden.

www.nzz.ch/panorama/wasserleck-reaktor-in-flamanville-heruntergefahren-ld.152436

Brokdorf:

Auffällige Brennstäbe nicht nur im AKW Brokdorf? Demo am 23. April

Nach dem Fund auffälliger Brennstäbe im Atomkraftwerk Brokdorf fordert der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) von der schleswig-holsteinischen Landesregierung die endgültige Stilllegung des letzten Atomkraftwerkes in Norddeutschland.
Gleichzeitig fordert der BBU von der niedersächsischen Landesregierung die sofortige Stilllegung der bundesweit einzigen Brennelementefabrik in Lingen.

Nach Angaben des BBU muss unverzüglich geprüft werden, wo die auffälligen Brennstäbe produziert wurden, die jetzt im Atomkraftwerk Brokdorf gefunden wurden. „Möglicherweise sind ja weitere Brennstäbe ähnlicher Bauart auch in anderen Atomkraftwerken im Einsatz, Das muss unverzüglich untersucht werden. Die Öffentlichkeit ist vollständig zu informieren. Zuständig ist letztlich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks“, so Udo Buchholz vom Vorstand des BBU.

https://antiatomblog.wordpress.com/2017/03/03/auffaellige-brennstaebe-nicht-nur-im-akw-brokdorf-demo-am-23-april/

Gundremmingen:

Schadensmeldung erst auf Nachfrage

Wie die Augsburger Allgemeine mit Verweis auf eine Mitteilung der Grünen-Landtagsabgeordneten Christine Kamm berichtet, sei das Leck jedoch nicht der einzige Defekt gewesen, der beim Wiederanfahren entdeckt worden war. Auch der Motor einer Kühlmittelpumpe habe nicht anforderungsgemäß gearbeitet. Dies allerdings habe nicht der Kraftwerksbetreiber von sich aus mitgeteilt, sondern habe sich erst auf Nachfrage von Kamm an das Landesumweltministerium ergeben. Der zweite Defekt sei „verschwiegen“ worden, so Kamm gegenüber der Zeitung.

www.swp.de/heidenheim/lokales/kreisheidenheim/akw-gundremmingen_-weiterer-schaden-nun-bekannt-14383688.html