Mahnwache Nr. 303:

„Die Bürgerinitiative AK.W.ENDE Bergstraße lädt zur Teilnahme an der Fukushima-Mahnwache am Montag, 10.04. um 18 Uhr auf die Mittelbrücke in der Bensheimer Fußgängerzone ein.

Es soll über das KFK Gesetz (Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung) diskutiert werden. Demnach sollen die Atombetreiber 24,2 Mrd € für AKW Rückbau, Behälter und Transporte bezahlen. Für Zwischen- und Endlagerung müssen die Unternehmen 23,6 Mrd in einen öffentlichen Fonds einzahlen - darin sind 6,2 Mrd € Risikoaufschlag enthalten, wodurch die Betreiber von der Nachhaftung befreit sind. Im Rahmen der Bensheimer „Grünen Runde“ am 3.4. wurde der GRÜNEN Bundestagsabgeordneten Kotting-Uhl vorgeworfen, dieses Gesetz würde aufgrund zu erwartender Kostenexplosionen das Verursacherprinzip aushebeln und statt dessen die Steuerzahler belasten. Dem stimmte sie zu, wies aber darauf hin, dass von den angeschlagenen Atomkonzernen nicht mehr zu holen sei.“