zugegeben: die Verbindung von Staat & Atomwirtschaft in Japan ist schon sehr speziell; Vertuschungen & Verharmlosungen deren tägliches Geschäft ...

das heißt aber nicht, dass der Kapitalismus bei uns grundsätzlich anders funktioniert ;o)

Wenn die Mafia AKW-Helden vermittelt

Der Journalist Tomohiko Suzuki schleuste sich drei Monate nach dem Super-GAU von Fukushima 2011 in die Aufräumarbeiten im Kern der Kraftwerksruine ein. Sein Buch über die extrem gefährdeten Arbeiter dort sowie die Rolle und Macht mafiöser Strukturen hat der Autor dieser Tage auf einer Lesereise vorgestellt.

www.energiezukunft.eu/die-kritische-seite/wenn-die-mafia-akw-helden-vermittelt

... hier ein Beitrag von 2004 (!) auf einem IPPNW-Kongress - genau so sieht's aus:

Der Einfluss der Atomindustrie

Deutlich ist zu sehen, dass die "Welt aus den Fugen gerät": Terrorismusgefahr, Infragestellung der sozialen Sicherungssysteme, Arbeitsplatzabbau, gesellschaftliche Verarmung, Verlust der internationalen Rechtssicherheit, neue Kriege, ökologischer Raubbau, Überführung von staatlichen Monopolen in private Monopole unter dem Diktat der neuen globalen neoliberalen Weltordnung ...

Wie sollen unter solchen Bedingungen extrem störanfällige Atomanlagen sicher bewacht, störungsfrei gewartet und vor terroristischen Attacken rund um die Uhr über Jahrzehnte geschützt werden? Investieren die privaten Eigner noch ausreichend in die Sicherheit ihrer Anlagen in Zeiten des maximalen Profits für die Aktionäre?

Gewinne aus der Stromerzeugung werden privatisiert, für die jahrtausendelange Bewachung des Atommülls aber soll letztendlich die Allgemeinheit aufkommen.

www.ippnw.de/presse/reden/atomenergie/artikel/de/der-einfluss-der-atomindustrie