Am 28. 6. 2017 zog der grüne Umweltminister den polizeistaatlich geschützten ersten von fünf Castortransporten auf dem Neckar von Obrigheim nach Neckarwestheim durch. Im folgende die Auswertung des Bündnisses "Neckar castorfrei". Im Unterschied zu deren Einschätzung spreche ich nicht von einem "Versagen der Atomgesellschaft" sondern vom Durchsetzen der Profitinteren des Energiekonzerns EnBW durch die Organe des Atomstaates.

Der Atomstaat ist, was er ist: eine Maschine zum Generieren & Absichern von Profiten ... ob bei Castor-Transporten oder Brennelemente-Steuern oder mit dem Atomdeal ... das sei den Fans der "Zivilgesellschaft" hinter die teils noch grünen Öhrchen geschrieben.

Dieser Transport entlarvt das Versagen der Atomgesellschaft

(Pressemitteilung 28. 6. 2017, 20:30 Uhr; Bilder am Ende des Artikels)
Die EnBW hat mit Rückendeckung des Ministers Untersteller und des Ministerpräsidenten Kretschmann erst über Jahre hinweg den Bau einen Castoren-Lagers in Obrigheim versäumt, und jetzt unter künstlichem Zeitdruck einen ersten Castor-Schiffstransport auf dem Neckar durchgesetzt.

Dieser Transport entlarvt das Versagen der Atomgesellschaft:
statt sich um Minderung der Gefahren durch das Atomare Erbe zu kümmern, und statt endlich mit der täglichen weiteren Produktion von solchem für eine Million Jahre gefährlichen Atommüll aufzuhören, setzt man auf einen hilflosen Verschiebebahnhof für den Atommüll. Mit ständigen Lügen angeblicher Sicherheit und Notwendigkeit lenken EnBW und Atomaufsicht vom eigenen Missmanagement ab. (...)

www.neckar-castorfrei.de/informiert-sein/pressemitteilungen/188-dieser-transport-entlarvt-das-versagen-der-atomgesellschaft

... und hier die taz (Kinder-FAZ): harmlos, treudoof, regierungstreu ...

Entchen gegen Castorschiff

(...) Die Grünen hatten zu Protesten aufgerufen. Am Mittag informierte sich Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) an der Schleuse Bad Friedrichshall-Kochendorf über den Fortgang des Transports. „Wir haben Messtrupps an der gesamten Strecke und ich habe mir die Werte auch noch mal angeschaut“, sagte er.

www.taz.de/!5422059/

selbst Befürworter des Atomstaates schütteln den Kopf:

Kommentar zum Castor-Transport auf dem Neckar: Verfehlte Geheimhaltung

Die umstrittenen 15 Castoren dürfen per Schiff nach Neckarwestheim gebracht werden. Doch die Begründung des Gerichts für die Entscheidung ist unbefriedigend.

www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/castor-transport-auf-dem-neckar_-verfehlte-geheimhaltung-15269930.html