Die Chefin der "grünen" Atomaufsicht Priska Hinz Hand in Hand mit dem RWE-Chef in Biblis Kemmeter. Sinnfälliger könnte das Schmierenspiel: -Energiekonzern RWE Hand in Hand mit dem Atomstaat- nicht in Szene gesetzt werden:

Ziele dieser vertrauensvollen Zusammenarbeit sind:

- geräuschlose und damit von der Bevölkerung ungestörte Abwicklung des Abrisses;
- möglichst kostengünstiger Abriss des AKW Biblis mit minimiertem Technikeinsatz;
- weitere zusätzliche Genehmigungen ohne jede Öffentlichkeitsbeteiligung beantragen & genehmigen;
- weitgehende Entsorgung von "freigemessenem" strahlenden Atommüll auf die Deponien des Landes.
- Übertragung der Zwischenlager (Hochradioaktiven Atommüll/Castoren & mittelradioaktiven Atommüll aus dem Abriss/z.B. kontaminierte Abwässer) in staatliche Regie und eventuelle Rückvergabe an RWE.

... und die Presse macht dieses Theater gerne mit und berichtet "neutral":

Startschuss für Rückbau

Ministerin Priska Hinz in Biblis

Gestern Morgen fiel der offizielle Startschuss für den Rückbau des Bibliser Atomkraftwerks. Hessens Umweltministerin Priska Hinz sprach von einem "historischen Moment". Mit der symbolischen Demontage einer Pumpe wurde das Mega-Projekt gestartet.

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-thema-des-tages-startschuss-fuer-rueckbau-_arid,1083224.html

AKW-Abbau in Biblis offiziell gestartet

Jetzt geht's los. Nun ja, eigentlich ist es schon losgegangen. Aber jetzt geht es noch einmal los, weil Umweltministerin Priska Hinz (Grüne), ihre Freude über dieses Ereignis mit der ganzen Welt - oder wenigstens den Bürgern Hessens - teilen will. Also ist der 19. Juli zu dem Tag erklärt worden, an dem der Rückbau des Atomkraftwerks Biblis offiziell beginnt.

http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/biblis/akw-abbau-in-biblis-offiziell-gestartet_18049775.htm