Der Atomausstieg wurde ja bekanntlich von einer ganz großen Koalition aus cDU, sPD und olivGRÜNEN auf 2022 verschoben - nach der nächsten Bundestagswahl !

Schon jetzt kommen die Lobbyisten bereits wieder aus dem Gebüsch und bringen - insbesondere im Zusammenhang mit der Klimakonferenz in Bonn - ihr schwerstes Geschütz in Stellung:
Atomkraft sei klimaneutral !

fDP-Lindner macht den "Brecher": "Atomausstieg" UND "Kohleausstieg" - das geht gar nicht und der "Spiegel" ist mal wieder ganz vorne dabei an der Propaganda-Front ...
unser entschiedener Widerstand ist wieder herausgefordert und auch angesagt !

"Der Atomausstieg ist ein großer Fehler"

"Forscher wie der Klimatologe James Hansen und Lobbyisten fordern auf der Weltklimakonferenz, Atomkraftwerke als klimafreundlich anzuerkennen - und zu fördern. Deutschland steckt in der Zwickmühle.Der Atomausstieg ist ein großer Fehler"

Kaum ein Regierungsvertreter auf den Klimaverhandlungen redet gerne über das Thema. Und gewöhnlich wird es übertönt vom Streit zwischen den Kämpfern für Erneuerbare Energien und jenen von Kohle, Öl und Gas.

Doch sie sind da, auf jeder Klimakonferenz: die Unterstützer der Atomenergie. Auch auf der Weltklimatagung in Bonn kämpfen sie dafür, dass Nuklearenergie anerkannt wird als klimafreundlich - schließlich erzeugt der Betrieb von Atomkraftwerken kein CO2-Treibhausgas.

www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-der-atomausstieg-ist-ein-grosser-fehler-interview-a-1178009.html


 Atomstrom Klimafreundlich? – Der globale Süden sagt nein!

Anti-Atom- und Anti-Kohle-AktivistInnen aus fünf Kontinenten betonen Solidarität anlässlich der Klimakonferenz in Bonn:
Aus Anlass des Beginns der internationalen Klimakonferenz COP 23 in Bonn sprachen heute VertreterInnen von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus verschiedenen Ländern des globalen Südens über den Widerstand in ihrer Bevölkerung gegen die globale Bedrohung Kohleabbau und Kohlekraft, der klimaschädlichsten Stromerzeugungsart, sowie Uranabbau und Atomkraft, der gefährlichsten falschen Lösung für die Klimakrise.

www.ippnw.de/startseite/artikel/de/atomstrom-klimafreundlich-der-g.html


Atomkraft – keine Option für Klimaschutz -

Klimagipfel: Die Elektrizitätswerke Schönau unterstützen die
Kampagne «Don’t nuke the climate»

Im Vorfeld des Klimagipfels wandten sich Akteure der Kampagne „Don’t nuke the climate» in einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag in Bonn an die Öffentlichkeit und die Konferenzteilnehmer. Die Kampagne richtet sich gegen Bestrebungen, Atomenergie im Kampf gegen den Klimawandel erneut ins Spiel zu bringen. Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) unterstützen die Kampagne als Sponsor.

www.regiotrends.de/de/regiomix/index.news.357471.atomkraft--keine-option-fuer-klimaschutz---klimagipfel-die-elektrizitaetswerke-schoenau-unterstuetzen-die-kampagne-dont-nuke-the-climate.html